Wir setzen uns ein für und mit Kirchzarten. Stiften Sie für den guten Zweck.

Neueste Artikel

Schlampi-Dinner für 1.300 Euro versteigert

… und zum Dritten! Stiftungs-Vorstand Roswitha Freykowski gratulierte Petra Zentgraf zum gelungen Coup. Auch das zufriedene Gesicht des charmanten Auktionators Tobias Janz, eingerahmt von den Stiftungs-Vorständen Sabine Beck und Stefan Saumer, lässt auf einen äußerst erfolgreichen Verlauf der Auktion schließen.

Nach der Premiere im letzten Jahr wurde das Schalampi-Dinner der Bürgerstiftung Kirchzarten dieses Jahr zum zweiten Mal versteigert. Diesmal im Rahmen des Sommerkonzerts des Musikvereins Kirchzarten im voll besetzten Innenhof der Talvogtei. Und ganz getreu dem Konzertmotto „Let’s Swing“ schaukelten sich die Preise für das begehrte Dinner nach oben.

Am Ende waren es nur noch zwei: Petra Zentgraf und ein Telefonbieter, der den Wunsch äußerte, anonym zu bleiben, aber dem Stiftungs-Vorstand bekannt ist, lieferten sich einen spannenden Wettstreit. Für stolze 1.200 Euro erteilte Tobias Janz dann den Zuschlag. Doch im Eifer eines grandiosen Finales ging ein weiteres Gebot des Telefonbieters im tosenden Applaus des Publikums unter. Frau Zentgraf nahm das Missverständnis sportlich und erhöhte im Nachhinein auf 1.300 Euro, was auch den Telefonbieter zufrieden stellte. Er hätte nach dem nächsten Gebot sowieso sein Limit erreicht.

Jetzt kann sie sich auf ein viergängiges Menü für acht Personen in der Großen Stube freuen, garniert mit Geschichte und Geschichten rund um die Schalampi. Der Stiftungs-Vorstand freut sich über 1.300 Euro für die Spendenkasse und macht sich schon mal Gedanken zur Menüfolge …


Die Geschichte vom gefürchteten Grüffelo

Zwei tolle Schauspieler, Maike und Stefan von „Prohyb’s und Konsorten“, führten in der Kirchzartener Bücherstube das monstermutige und mäusepfiffige Kindertheaterstück „Der Grüffelo“ auf. Die SVK-Sportgruppe Krümel sowie Schülerinnen und Schüler der Zarduna-Schule Zarten waren von der Bürgerstiftung zu dieser lustigen Aufführung eingeladen worden. Im Anschluss erhielten die begeisterten jungen Zuschauer sogar noch eine Kugel Eis spendiert.


Ein Nachmittag der Begegnung

Die Tradition des Dr. Gremmelsbacher-Hilfswerks, Mitbürgerinnen und Mitbürger, die im vergangenen Jahr Partner, Partner-innen oder Kinder verloren haben, mit einem Weihnachtsstern einen Gruß der Anteilnahme zu verschenken, wurde von der Bürgerstiftung fortgeführt. Zusammen mit dem Blumengruß wurde erstmals eine Einladung zu einem Nachmittag der Begegnung in der Große Stube der Talvogtei ausgesprochen. Bürgermeister Andreas Hall begrüßte die Gäste, dankte für ihr Kommen und machte deutlich, dass das Dr. Gremmelsbacher-Hilfswerk nicht nur materielle Not lindern will, sondern auch bei Tod und Trauer sagt: „Das Dorf ist für Sie da.“ Die musikalische Umrahmung übernahmen Annika Starc und Sebastian Oberlin, Schülerinnen und Schüler der Zarduna Schule bewirteten die Gäste und Vertreter beider Kirchengemeinden waren bei der Vorbereitung wie auch der Durchführung behilflich.Ein Dankeschön auch an Alphaflor für den Blumenschmuck und den Bäckereien für die Kuchenspenden.


Nach oben mit der Spenderlaune

Um gleich 25 Ringe wuchs die Spendensäule in den letzten Monaten. Allen vor an eine Spende in Höhe von 1.000 Euro durch Julien Hummel von Auto-Hummel Kirchzarten, die beim Weihnachtserlebnis übergeben wurde. Dort übrigens hat sich der Gewerbeverein Kirchzarten wieder mit einem eigenen Stand beteiligt und Glühwein, Punsch und leckere Raclette-Baguettes unters weihnachtliche Volk gebracht. Stolze 1.500 Euro kamen an den drei Tagen zur Unterstützung der Bürgerstiftung zusammen. Rosi Ketterer und Dietmar Junginger vom Gewerbeverein Kirchzarten ließen es sich nicht nehmen, die 15 Ringe für ihre Spende persönlich über die Säule zu stülpen. Mit von der Kletterpartie war auch IT-Unternehmer Günter Weiß. Weil das von ihm und Gerd Engler geführte Kirchzartener Unternehmen zum elfjährigen Jubiläum auf Geschenke verzichtete und keine aufwändigen Weihnachtsgeschenke an Kunden verteilte, kam ein Betrag von 500 Euro zusammen. Wer der Spendensäule seinen ganz persönlichen 100-Euro-Ring (oder mehrere) überstülpen möchte, ist herzlich willkommen …

Bürgerstiftung organisiert Zirkusbesuch für Flüchtlinge

Voll Vorfreude stellte sich die Besuchergruppe aus dem Flüchtlingswohnheim mit ihren Betreuerinnen und Stiftungsvorstand Stefan Saumer (hinten rechts) vor dem Hummelbus dem Fotografen. Text und Foto: Gerhard Lück

Auf Initiative der Bürgerstiftung Kirchzarten besuchten am Samstagnachmittag achtzehn kleine und große Bewohner des Wohnheimes für Flüchtlinge in Kirchzarten eine Aufführung des Freiburger Weihnachtszirkus „Circolo“. Christoph Mack, der „Circolo“-Veranstalter, hatte zwanzig Freikarten spendiert, die vor allem Flüchtlingsfamilien eine vorweihnachtliche Freude brachten. Barbara Oehl und Christa Kimmel vom Kirchzartener Helferkreis für Flüchtlinge begleiteten die Gruppe. Zur Freude von Stefan Saumer, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung, stellte das Busunternehmen Hummel den Bus für Hin- und Rückfahrt kostenlos zur Verfügung. Von der Bürgerstiftung gab es für die Programmpause eine Tüte Popcorn extra.